21. Juni 2024

Sport Express

Express-Sport direkt aus der Arena

Miroslav Klose wird neuer Trainer des 1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg lässt mit der spektakulären Verpflichtung von Miroslav Klose als Trainer aufhorchen. Der neue Sportvorstand Joti Chatzialexiou ist glücklich und hat klare Vorstellungen.

WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose wird neuer Trainer beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Der Weltmeister von 2014 war bis vor gut einem Jahr Coach beim SCR Altach in Österreich und will jetzt in Deutschland als Trainer durchstarten.

«Die Werte, für die der Club steht, haben mich sofort begeistert. Ich freue mich riesig», sagte der 46-Jährige. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

Klose will in Nürnberg Großes bewegen. Er vermied es aber bei seiner Vorstellung, die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga als Nahziel zu formulieren. «Das Ziel ist es, so schnell wie möglich erfolgreich zu sein», sagte Klose Er möge Abenteuer, aber er nannte es «vermessen, vom Aufstieg zu reden. Wir sollten die Ziele nicht zu hoch stecken.»

Unter Kloses Vorgänger Cristian Fiél, der auf eigenen Wunsch ein Jahr vor Vertragsende innerhalb der 2. Liga zu Hertha BSC gewechselt ist, hatte der «Club» in der abgelaufenen Saison Platz zwölf belegt. «Ich bin voller Tatendrang und gehe mit voller Euphorie an die Arbeit», sagte der ehemalige Weltklassestürmer. Die FCN-Profis starten am 24. Juni in die Saisonvorbereitung.

«Miro ist ein enorm akribischer und detailversessener Trainer, der nicht nur im Laufe seiner erfolgreichen Spielerkarriere extrem viel erlebt und mitgenommen, sondern auch als Trainer eine klare Idee davon entwickelt hat, wie man im Fußball erfolgreich sein kann und was es dafür auf dem Platz und in der Kabine braucht», sagte der neue Sportvorstand Joti Chatzialexiou. «Wir haben einiges vor.» Die Verpflichtung von Klose soll bei den Transfers helfen.

Erfahrungen in Bayern und Österreich

Der langjährige Nationalspieler Klose sammelte Trainererfahrung bei der U17 des FC Bayern München und als Co-Trainer der Profis, arbeitete auch beim DFB mit. Nach der Bayern-Station ging es nach Österreich. «Ich musste nicht lange überlegen», sagte Klose über das «Club»-Angebot.

«Der Club hat mit seiner Nachwuchsarbeit ein tolles Fundament, auf das wir weiter aufbauen wollen. Joti kenne und schätze ich seit vielen Jahren. Wir liegen menschlich und von der Art, wie wir über Fußball denken, auf einer Wellenlänge. Jetzt gilt es, loszulegen, anzupacken und die Saison auf einen guten Weg zu bringen», sagte Klose. Chatzialexiou war lange beim Deutschen Fußball-Bund in einer Führungsposition.

Manager hat klare Vorstellungen

Bei der Vorstellung von Chatzialexiou hatte dieser vor einer Woche verkündet, dass Fiél den Verein vorzeitig verlassen wollte. Er sucht bei Hertha BSC eine neue Herausforderung.

«Mannschaften wie St. Pauli, Leverkusen, Stuttgart, die alle mit einem ähnlichen Spielstil erfolgreich sind – das ist die Ausrichtung für die Zukunft», sagte Chatzialexiou in der Vorwoche. Chatzialexiou schwebt «eine gute Achse mit zwei, drei Führungsspielern» vor. Um diese herum sollen neue Talente wachsen. Das ist nun Kloses Aufgabe.