28. Februar 2024

Sport Express

Express-Sport direkt aus der Arena

Hübner und Gyamerah erlösen Nürnberg gegen Braunschweig

Der 1. FC Nürnberg hat gegen Eintracht Braunschweig einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga eingefahren.

Verdient mit 2:0 (0:0) gewann der «Club» gegen schwache Braunschweiger, die nun seit fünf Partien sieglos sind. Währenddessen feierten die Franken im Max-Morlock-Stadion den dritten Heimsieg in Folge. Die Tore für die Nürnberger vor 25.238 Zuschauern erzielten Florian Hübner per Kopf (69. Minute) und Jan Gyamerah aus der Distanz (81.).

Die Partie startete mit einer kurzen Unterbrechung, da die Zuschauer im Gästeblock Pyrotechnik abbrannten. Auf dem Feld übernahmen in dem Kellerduell die Hausherren von Beginn an die Kontrolle, während die Eintracht sehr passiv agierte. Nach Zuspiel von Mats Möller Daehli verzog Nürnbergs Stürmer Kwadwo Duah aus vielversprechender Position (6.). Der «Club» blieb am Drücker und hätte um ein Haar ein Slapstick-Tor erzielt: Nach starker Einzelleistung von Lino Tempelmann wehrte Braunschweigs Torwart Jasmin Fejzic den Schuss des Nürnbergers aus spitzem Winkel ab, allerdings prallte der Ball über Umwege an die Latte (13.).

Die zweite Hälfte begann mit einem Schuss aus kurzer Distanz von Eintracht-Angreifer Lion Lauberbach, den «Club»-Torwart Peter Vindahl Jensen parierte (46.). Auf der anderen Seite rettete Fejzic gegen Duah in höchster Not. Den Nachschuss von Fabian Nürnberger klärte die Braunschweiger Abwehr kurz vor der Linie (49.). Bei dem Kopfball von Hübner und dem Distanzschuss von Gyamerah war Fejzic dann aber machtlos.