24. Mai 2022

Sport Express

Express-Sport direkt aus der Arena

Hausding mit persönlicher Bestleistung zum Meistertitel

Rekordeuropameister Patrick Hausding hat sich anderthalb Monate vor den Olympischen Spielen in starker Form präsentiert.

Im Kunstspringen vom Drei-Meter-Brett freute sich der zweimalige Olympiamedaillengewinner am Samstag in Berlin über die persönliche Bestleistung von 542,25 Punkten, die klar zum Meistertitel reichten. «Ich bin Bestpunktzahl in meiner Karriere gesprungen. Ziemlich spät, aber man kann sich immer noch verbessern», sagte der 32-jährige Berliner im ZDF.

Hinter ihm überzeugte beim Wettkampf im Rahmen der Finals auch der Zweitplatzierte Martin Wolfram (Dresden). Der frühere Turmspringer erreichte 519,90 Punkte und zeigte sich vor den Sommerspielen ebenfalls in starker Verfassung. Bei den Olympischen Spielen in Rio hatte Hausding Bronze in dieser Disziplin mit 498,90 Punkten gewonnen.

Hausding hakte den völlig missglückten Sprung im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett am Vortag, der ihn und Lars Rüdiger den Titel, aber nicht das Olympia-Ticket kostete, gut ab. Er nahm von der Generalprobe viel Zuversicht für Tokio mit. «Das motiviert mich und ich sehe, dass ich nicht nur im Synchron mit Lars, sondern auch im Einzel immer noch die Kraft habe, ganz oben mitzuspringen», sagte Hausding.

Im Synchronspringen der Damen vom Drei-Meter-Brett gab es ebenfalls einen Favoritensieg. Die Europameisterinnen Tina Punzel und Lena Hentschel gewannen mit 330,84 Punkten. Damit hatten sie mehr Zähler als bei ihrem EM-Titel im Mai, als sie mit 307,29 Punkten gewannen.