3. März 2024

Sport Express

Express-Sport direkt aus der Arena

Boll will nicht als Ersatzmann zu Olympia

Zum siebten Mal an Olympischen Spielen teilzunehmen - das ist das große Ziel des Tischtennis-Stars Timo Boll. Unter bestimmten Voraussetzungen würde der 42-Jährige aber auch einen Jüngeren vorlassen.

Der deutsche Tischtennis-Star Timo Boll will im Sommer nicht als Ersatzspieler zu den Olympischen Spielen in Paris fahren. Die siebte Olympia-Teilnahme seiner Karriere ist für den 42 Jahre alten Rekord-Europameister zwar ein großes Ziel.

Boll sagte der Deutschen Presse-Agentur aber: «Ich will nur spielen, wenn ich das Gefühl habe, etwas erreichen zu können. Nur dabei zu sein, dafür möchte ich keinem den Platz wegnehmen. Dann soll lieber ein jüngerer Spieler die Erfahrung machen, der Olympia noch nicht erlebt hat.»

Team-Weltmeisterschaft in Südkorea

Genau wie der frühere Weltranglisten-Erste Dimitrij Ovtcharov, Einzel-Europameister Dang Qiu sowie die beiden ehemaligen Team-Europameister Patrick Franziska und Benedikt Duda gehört Boll zum deutschen Kader für die am Freitag beginnende Team-Weltmeisterschaft in Südkorea. «Ich weiß nicht, ob Deutschland jemals eine so starke Mannschaft zu einer WM mitgenommen hat», sagte Dang Qiu.

Nur drei dieser fünf Topspieler plus ein Ersatzmann können im Juli in Paris aber zum Team bei den Olympischen Spielen gehören. Boll will sich diesem Konkurrenzkampf stellen, nachdem er sich zuletzt nach einer langen Verletzungspause wieder zurück in die Weltspitze gekämpft hat. Eine Olympia-Teilnahme um jeden Preis kommt für den deutschen Fahnenträger der Spiele 2016 aber nicht infrage.