26. Juni 2022

Sport Express

Express-Sport direkt aus der Arena

Zweiter Euroleague-Titel: Pleiß schreibt Geschichte

Tibor Pleiß hat etwas geschafft, das vor ihm noch kein deutscher Basketballer erreicht hat. Mit Istanbul gewinnt der Center zum zweiten Mal die Euroleague - und hat daran maßgeblichen Anteil.

Als erster deutscher Basketballer hat Tibor Pleiß zum zweiten Mal die Euroleague gewonnen.

Mit seinem Team Anadolu Efes Istanbul siegte der Nationalmannschafts-Center am Samstagabend in Belgrad im Endspiel gegen Real Madrid mit 58:57 (29:34) und krönte damit eine bereits zuvor sehr erfolgreiche Saison.

«Es ist der Wahnsinn»

«Es ist der Wahnsinn. Dieser Titel bedeutet mir unheimlich viel. Wir wollten den Titel unbedingt ein weiteres Mal gewinnen. Wir waren so hungrig auf den Sieg», sagte Pleiß, der mit 19 Punkten und sieben Rebounds großen Anteil am Triumph hatte. Im vergangenen Jahr hatten Pleiß und der türkische Spitzenclub den Titel in der europäischen Basketball-Königsklasse in Köln, der Heimatstadt von Pleiß, gewonnen.

Zehn seiner 19 Punkte erzielte Pleiß gegen Madrid im Schlussviertel, 65 Sekunden vor dem Ende tippte der frühere Bamberger beim Offensiv-Rebound zum 58:55 ein. Außer dem 32 Jahre alten Pleiß hat bislang nur der deutsche Basketball-Rekord-Nationalspieler Patrick Femerling mit dem FC Barcelona die Euroleague gewonnen. «Das ist das I-Tüpfelchen. Ich werde gerne auf dieses Final Four in Belgrad zurückschauen. Hier hat einfach alles gepasst», sagte Pleiß.