27. Januar 2021

Sport Express

Express-Sport direkt aus der Arena

Trainiert beim FC St. Pauli individuell: Torwart Robin Himmelmann. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa)

St.-Pauli-Torwart Himmelmann trainiert individuell

Torwart Robin Himmelmann vom FC St. Pauli nimmt nicht mehr am Mannschaftstraining der Fußball-Zweitligisten teil. Der 31-Jährige arbeitet seit dem 11. Januar individuell mit Torwarttrainer Mathias Hain, wie die Hamburger mitteilten.

«Wir hatten uns im Trainerteam dazu entschieden, auf der Position des Torhüters etwas zu verändern», wird Trainer Timo Schultz in einer Vereinsmitteilung zitiert. «Die kommenden Tage werden sowohl der Verein als auch Robin nutzen, um gemeinsam eine für beide Seiten sinnvolle Lösung zu finden.»

St. Pauli hatte zuletzt Torwart Dejan Stojanović ausgeliehen und im vergangenen Spiel gegen Holstein Kiel (1:1) auch gleich eingesetzt. In den ersten zehn Saisonpartien stand die langjährige Nummer eins Himmelmann im Tor.

«Robin hat sich nichts zu Schulden kommen lassen und ist weder suspendiert noch freigestellt worden», sagte Sportchef Andreas Bornemann. «Die Entscheidung ist keine Frage der menschlichen Qualitäten, sondern ist rein sportlich begründet. Es ging jetzt darum, eine Konstellation zu finden, mit der wir bestmöglich für die kommenden schweren Aufgaben gewappnet sind.» In der zweiten Liga liegt St. Pauli auf dem vorletzten Tabellenplatz.