25. Januar 2021

Sport Express

Express-Sport direkt aus der Arena

Nach technischen Problemen protestierten die E-Sportler von Bayer Leverkusen gegen das Ergebnis eines Spiels gegen Köln. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Rolf Vennenbernd/dpa)

Leverkusen protestiert wegen technischer Fehler in FIFA VBL

Einen Spieltag zum Vergessen erlebte Bayer Leverkusen in der VBL. Mit nur einem Punkt aus zwei Spielen ist das Team aus den Playoffrängen gerutscht. Der Spieltag könnte jedoch ein Nachspiel haben.

Absturz statt Aufholjagd: Am achten und neunten Spieltag der VBL-Saison konnte sich das Team von Bayer 04 Leverkusen nur einen von 18 möglichen Punkten sichern. Jedoch konnte das Spiel gegen den 1. FC Köln beim Stand von 0:6 nach Punkten problembedingt nicht beendet werden.

«Aufgrund der technischen Probleme im gestrigen VBL-Spiel gegen Köln haben wir Einspruch in die Wertung des Spieltags eingelegt», hieß es am Mittwoch in einer Erklärung der Leverkusener auf Twitter. Der Ausgang war zunächst offen.

Für Bayer geht es um wichtige Punkte im Kampf um einen Platz beim Grand Final der Club Championship. Weil die FIFA-Profis von Leverkusen später am Spieltag gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach nur einen Zähler holen konnte, rutsche das Team in der Tabelle auf Platz sieben ab – raus aus den Playoffrängen.

Eine ähnliche Spieltagserfahrung gab es für Werder Bremen. Nachdem der Titelverteidiger zunächst spielfrei hatte, wurde die Partie des 10. Spieltags vorzeitig abgesagt – Gegner hier ebenfalls Köln.

Keine Gedanken über ein mögliches Verpassen des Finalturniers der VBL Club Championship müssen sich derweil wohl die beiden Spitzenreiter der VBL-Divisionen machen. Während die E-Sportler von RB Leipzig die Süd-Ost-Staffel mit 13 Punkten Vorsprung auf ihren ersten Verfolger anführen, haben die FIFA-Fohlen aus Gladbach sogar 15 Zähler Vorsprung. Auf einen Nicht-Playoffplatz sind es für beide Teams sogar jeweils mehr als 20 Punkte.